Archiv der Kategorie: Tipps

Wohin mit den Blüten?

Sommerzeit, Blütenzeit! Viele Kräuter und Blumen stehen jetzt in voller Blüte. Die perfekte Zeit um Blütensalze und Blütenzucker herzustellen. Dafür werden Blütenblätter ohne Grün getrocknet (entweder 2 Tage auf einem Flies an einem schattigen Platz oder ein paar Stunden bei ca. 40° im Backofen) und dann abwechselnd mit Salz oder Zucker in Marmeladengläser geschichtet. Wer die Blüten dabei nach Farben sortiert trocknet, kann wunderschöne Farbeffekte beim Schichten erzielen. Wichtig ist nur, mit einer Schicht Salz oder Zucker abzuschliessen. Wer sich ein Badesalz herstellen möchte, nimmt dafür am besten grobes Meersalz und mischt die Blüten noch mit Kräutern. Für ein entspannendes Badesalz nimmt man getrocknete Melissenblätter und Lavendelblüten, für ein anregendes Bad besser Rosmarin und Minze. Zu den essbaren Blüten gehören die Blüten von:

Salbei
Rose
Ringenblume
Kornblume
Lavendel
Basilikum
Taglilie
Kapuzinerkresse
Hibiskus
Malve
Stockrose
Zistrose
Schafgarbe
Duftgeranien
Olivenkraut
Currykraut
Heiligenkraut

 

Rezept: Mojito-Sirup

Mojito-Sirup – extrem lecker!

(Ergibt ca. 2 Liter Sirup)

 

20 Limetten

1 l Wasser

500 ml  weissen Rum

6 große Stängel Mojito-Minze

1 Packung Zucker (500 g)

 

Von den Limetten mit dem Zestenreisser Zesten abschälen. Wasser aufkochen bis es sprudelt, dann  auf kleiner Flamme köcheln lassen.  Währenddessen die Limetten auspressen und den Saft hinzufügen. MojitoMinz-Blätter hinzufügen und ca. 350 ml vom Rum. Das ganze ca. 15 Minuten aufkochen. Die Minz-Blätter entfernen . Den Zucker unter ständigem Rühren  hinzugeben und rühren bis er sich aufgelöst hat. Bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten kochen, ca. 3 Minuten vor Ende der Kochzeit den restlichen Rum hinzugeben. Zwischendurch immer wieder durchrühren. Zum Schluss die Limetten-Zesten hinzufügen und den Sirup mit einem Trichter in Glasflaschen füllen.

 

Verschließen und abkühlen lassen.  Hält sich verschlossen mehrere Monate,angebrochen im Kühlschrank lagern. An heißen Sommerabenden einfach ein Glas mit Eiswürfel füllen, einen Schuss Sirup hinzufügen und das ganze mit Wasser auffüllen. Herrlich erfrischend!

Die Kräutersaison

neigt sich langsam dem Ende entgegen. Langsam werden die Bestände zurückgefahren, denn die Kräuterzeit ist bald vorbei. Wenn die Sonne sich blicken lässt, werden wir die Minzen und andere Kräuter ernten und für den Winter trocknen. Tee- und Gewürzmischungen werden hergestellt. Jetzt im Sommer haben wir einen Lieblingstee: Zitronenmelisse mit Marokkanischer Minze verfeinert. Vor allem kalt bei der ganzen Familie beliebt.

Übrigens: Zur Zitronenmelisse. Kürzlich war eines der Kinder wund und hatte ein paar Kratzer.  Ich habe dann einfach ein paar Zweige frische Zitronenmelisse in ein heisses Bad einlaufen lassen und gewartet, bis es etwas abgekühlt war. Nach einem 15-Minütigen Bad sah die wunde Stelle schon viel besser aus und war am nächsten Morgen verschwunden.

Elke Schlieper